Menü

Zahnfleischkorrektur und Durchtrennung des Lippenbändchens

Stand:

Das Wichtigste in Kürze:

  • Bei einem unregelmäßigem Zahnfleischverlauf oder "langen Zahnhälsen" (zurückgehendes Zahnfleisch) kann Gewebe aus der Mundhöhle transplantiert werden.
  • Auch ein Zuviel an Zahnfleisch kann korrigiert werden. Wenn ein dickes Lippenbändchen zu einer Zahnlücke führt, kann es durchtrennt werden.
  • Die Kosten für eine Behandlung mit einem Laser übernimmt die gesetzliche Krankenkasse nicht.
Frau mit Zahnlücke
Off

Was geschieht bei einer Zahnfleischkorrektur?

Das Zahnfleisch gehört heute wie die Zähne zu einem schönen Lächeln dazu. Wenn es sich nicht wie eine ebenmäßige Girlande an die Zähne schmiegt, wird das oft als störend empfunden. Deshalb bieten viele Zahnärzte mittlerweile chirurgische Zahnfleischkorrekturen an, auch "rote Ästhetik" genannt. Möglich ist das etwa bei freiliegenden Zahnhälsen ("lange Zähne"), bei Parodontitis, einer unregelmäßigen Zahnfleischlinie oder auch wenn zu viel Zahnfleisch die Zähne kurz erscheinen lässt ("gummy smile", Zahnfleisch-Lächeln genannt).

Um Zahnfleisch aufzufüllen, gibt es verschiedene Techniken, bei denen unter örtlicher Betäubung ähnliches Gewebe entnommen wird, etwa aus dem Gaumen, und an der Lücke vernäht wird. Ebenso kann zu dünnes Zahnfleisch verdickt werden, wenn es für Zahnersatz wichtig ist. Ein künstliches Transplantat kann die Gewebeentnahme ersetzen. Wird Zahnfleisch gekürzt, sollte eine harmonische Linienführung erreicht werden. Ein "Zahnfleisch-Lächeln" kann aber auch andere Ursachen haben, etwa einen zu starken Hebemuskel der Oberlippe, eine zu enge Verbindung zwischen Oberlippe und Zahnfleisch oder sehr kleine Zähne.

Was ist zu beachten bei einer Zahnfleischkorrektur?

Bei Zahnfleischrückgang hängt der Behandlungserfolg vom Ausmaß der Schädigung ab, von der persönlichen Mundhygiene und von der Arbeit des Operateurs. Weil bei Rauchern die Durchblutung vermindert ist, sinken hier die Erfolgschancen.

In der Regel ist die Korrektur keine Kassenleistung und ein anspruchsvoller Eingriff, so dass Patienten einen höheren Steigerungsfaktor einkalkulieren müssen. Die Kosten reichen von gut 30 bis gut 100 Euro pro Zahn bei durchschnittlicher Schwierigkeit und können insgesamt mehrere hundert Euro betragen. Häufig ist der Eingriff mit Schmerzen nach der OP verbunden und mit einer längeren Einheilzeit. Möglicherweise bleiben Farbunterschiede bestehen. Wird überschüssiges Zahnfleisch chirurgisch oder per Laser entfernt, kann das mehrere hundert oder über 1.000 Euro kosten.

Wann sollte man ein Lippenbändchen durchtrennen lassen?

Ein zu stark ausgebildetes Lippenbändchen kann vor allem im Oberkiefer die Schneidezähne auseinander schieben. Die Lücke wird Diastema genannt. Häufig wird das Lippenbändchen durchtrennt, damit sich diese Lücke schließt, vor allem bei kieferorthopädischen Behandlungen. Bei Kindern sollten jedoch die seitlichen Schneidezähne durchgebrochen sein. Chirurgisch kann ein Zahnarzt das Bändchen und die darunterliegende Muskulatur bis zur Knochenhaut durchtrennen (Frenektomie genannt). Die Wunde wird vernäht, die Fäden nach einer Woche entfernt. Ein Lippenbändchen kann auch im Seitenzahnbereich auftreten. Da es sich um eine Bindegewebsfalte handelt, können sich hier Bakterien sammeln, die Entzündungen auslösen können.

Das Durchtrennen von Lippen- oder Zungenbändchen ist Kassenleistung. Der Eingriff ist unkompliziert und dauert nur wenige Minuten. Aber auch Abwarten ist eine Option, denn die Lücke kann sich teils von alleine schließen.

Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz BMJV