Menü

Wie sinnvoll ist Zahnseide?

Stand:

Das Wichtigste in Kürze:

  • Möglicherweise kann Zahnseide bei bestehenden leichten Zahnfleischentzündungen helfen.
  • Ob das Fädeln bei gesundem Zahnfleisch vorbeugend wirkt, ist offen.
  • Ob es durch Zahnseide weniger Karies, Parodontitis oder Zahnverlust gibt, ist nicht untersucht.
Mann reinigt seine Zähne mit Zahnseide
Off

In den offiziellen Empfehlungen zur guten Mundhygiene ist sie immer dabei: Zahnseide. Um die Finger gewickelt soll Zahnseide die Zahnzwischenräume sauber halten und somit vor Karies schützen.

Doch seit 2016 wird Zahnseide in den USA nicht mehr offiziell empfohlen. Der Grund: Es gab keine verlässlichen Nachweise, dass sie nützt.

Auch die Bilanz der Cochrane-Forscher, die die Studienlage ausgewertet haben, zeigt ein dürftiges Ergebnis: 
"Möglicherweise kann das regelmäßige Reinigen der Zahnzwischenräume mit Zahnseide bei leichten Zahnfleischentzündungen helfen. Allerdings gibt es keine guten Studien, die untersuchen, ob das bei gesundem Zahnfleisch vorbeugend gegen Entzündungen wirkt. Die Wirkung auf die Entstehung von Plaque ist unklar. Gar keine Studien gibt es zur Frage, ob die Verwendung von Zahnseide zu weniger Karies, Parodontitis oder Zahnverlust führt."

 

Mehr zum Thema:


Was bringt Zahnseide? - Infos auf Medizin-transparent.at (ein Projekt von Cochrane Österreich)

Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz BMJV